Newsletter
  • Toni Ulrich

    Kaltbach (LU) Toni Ulrich

    Ich, als Profi-Bauer, vertraue der LANDI. Die Ratschläge des dortigen Pflanzenbauspezialisten Toni Rogenmoser bewähren sich.

  • Manfred Ledermann

    Milchproduzent Bild mit Manfred Ledermann

    Die LANDI verfügt über ein breites Sortiment.

  • Othmar Schwizer

    Schweinezüchter Otthmar Schweizer

    Bei der LANDI schätze ich, dass ich die Unternehmensausrichtung als Landwirt und Genossenschaftsmitglied mitbestimmen kann.

  • Reto Joos

    Schuders Reto Joos

    Ich kaufe seit «ewigen Zeiten» in der LANDI ein. Hier stimmt es einfach, deshalb bin ich rundum zufrieden.

  • Hans-Rudolf Ratz

    Pusserein Hans-Rudolf Ratz

    Wenn ich etwas für meinen Hof brauche – von Ersatzteilen der Melkmaschine bis zum Viehhüter – komme ich in die LANDI, denn hier finde ich alles.

  • Adrian Rippstein

    Landwirt, Kienberg Adrian Rippstein

    Ich kann mich jederzeit auf die Qualität verlassen und Preis und Leistung stimmen überein.

  • Urs Pfister mit Yannick

    Landwirt, Altishofen Urs Pfister mit Yannick

    In der LANDI kann ich auf kompetente Beratung sowie freundliche Bedienung zählen. Deshalb kaufe ich hier nicht nur Futtermittel, sondern auch viele andere Produkte ein.

Produkte für den Landwirt

Finanziell auf Kurs, aber nicht gewinnorientiert

15.05.2012

„Die Idee, aus der fenaco eine Aktiengesellschaft zu gründen, ist noch nie ein Thema gewesen“, stellte sich Lienhard Marschall an der fenaco-Regionalversammlung in Kirchberg (BE) fest. „Es wäre schwierig, den Aktionären zu erklären, weshalb in neue Getreidesilos oder Verarbeitungsstrukturen mit vergleichsweise geringer Wertschöpfung investiert wird“, so der Präsident des fenaco-Regionalausschusses Mittelland.

  • Finanziell auf Kurs, aber nicht gewinnorientiert

Investitionen sind viele in Planung, aber auch Rationalisierungsmassnahmen. Rückwirkend auf den 1.1.2012 haben Fusionen zur LANDI Aare und LANDI Schwarzwasser stattgefunden. Weitere Zusammenschlüsse sind in Diskussion. Bauprojekte verfolgen unter anderem die LANDI ArcJura AG in Alle, die LANDI Vallée de Tavannes in Pontenet, die LANDI Koppigen-Seeberg in Seeberg, die LANDI Jungfrau in Frutigen, die LANDI Reba in Gelterkinden und die LANDI Seeland in Laupen.

"2011 wurden so viel fenaco Leistungsprämie an die LANDI ausgeschüttet wie noch nie", betont Christian Ochsenbein, fenaco-Geschäftsleitungsmitglied und Leiter der Region Mittelland. Das finanzielle Resultat 2011 der LANDI der Region Mittelland ist mit einem Ergebnis vor Steuern von 9 Mio. Fr. gleich wie im Vorjahr. Die LANDI der Region Mittelland konnten damit das Eigenkapital um 10 Mio. Fr. steigern.

Wie eine Studie zeigt, werden Genossenschaften als vertraulich und verlässlich wahrgenommen. "Das ist eine Chance für fenaco-LANDI", folgert Christian Ochsenbein. Die Finanzkrise hat eine Rückbesinnung auf genossenschaftliche Werte bewirkt. Das 2012 wurde deshalb zum UNO-Jahr der Genossenschaften ernannt. Genossenschaften tragen 10% des Bruttoinlandprodukts in der Schweiz bei. Die Anzahl Neugründungen nimmt wieder zu. In der Schweiz ist die fenaco die drittgrösste Genossenschaft.  

Auf eine erfreuliche Entwicklung seit Gründung der fenaco können Eugen Brühlmeier und Willy Gehriger aus der fenaco-Geschäftsleitung zurückblicken. Durch den Zusammenschluss mehrerer Landwirtschaftsverbände konnten Umsätze und Eigenkapitalanteil erhöht und die Strukturen modernisiert werden. Beispielhaft ist die Entwicklung bei der UFA, welche den Umsatz innert rund 20 Jahren mehr als vervielfacht hat, während die Marge gleichzeitig halbiert wurde.

Matthias Roggli MR

Copyright 2009 | www.Bild.ch