Heimische Weihnachtsbäckerei 

Ob Mehl und Zucker aus Schweizer Produktion, die Küchenmaschine oder die Küchenwaage, in Ihrer LANDI finden Sie alles, was Sie für gelungene Güezli und weihnachtliches Gebäck brauchen.

   

Küchenhilfen mehr

Mehl, Zucker und mehr mehr

Fertigmischungen mehr

    

Rezeptideen

Lassen Sie sich inspirieren und testen Sie die leckeren Rezepte aus UrDinkel.

UrDinkel-Cranberriesplätzchen

 

  

  

für ca. 100 Stück
Backpapier, für das Blech
Spritztütchen aus Backpapier

Teig

200 g weiche Butter
125 g Puderzucker
2 TL Vanillezucker
1 Eigelb
1 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale und einige Tropfen Saft
100 g fein gehackte, getrocknete Cranberries
300 g UrDinkel-Halbweiss- oder -Weissmehl
evtl. wenig Milch

Glasur

150 g Puderzucker
2 – 3 EL Zitronensaft oder Limoncello
getrocknete Cranberries,
für die Garnitur

  

1. Für den Teig die Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Puderzucker, Vanillezucker, Eigelb, Zitronenschale und Zitroensaft beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Cranberries, Mehl und eventuell Milch beifügen, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten.

2. Aus dem Teig Rollen von 3 – 4 cm Durchmesser formen, in Klarsichtfolie einwickeln. Teig mindestens 4 Stunden oder über Nacht kühl stellen.

3. Rollen in 5 – 6 mm dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

4. Cranberriesplätzchen in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 8 bis 10 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

5. Aus Puderzucker mit Zitronensaft eine dicke Glasur rühren. In das Spritztütchen füllen, eine kleine Ecke abschneiden. Guetzli dekorieren, ein Cranberry darauflegen. Trocknen lassen.

Tipps

Die Cranberriesplätzchen sind bei trockener, kühler Lagerung 3 bis 4 Wochen haltbar. Cranberries durch andere Trockenfrüchte oder eine Mischung ersetzen. Limoncello ist ein Zitronenlikör. Er ist in Weinhandlungen und in der Spirituosenabteilung zu finden.

Rezept aus dem Buch «UrDinkel Guetzli» von Judith Gmür-Stalder. 

 

Rezept zum Downloaden

UrDinkel-Nelken-Birnen-Sablés

 

  

für ca. 80 Stück
Backpapier, für das Blech

Teig

400 g UrDinkel-Halbweiss oder -Weissmehl
1 Prise Salz
¼ TL Nelkenpulver
275 g kalte Butterstückchen
150 g Rohrohrzucker
100 g Weichspeckbirnen, klein gewürfelt
evtl. wenig Rahm
Rohrohrzucker, zum Wenden

  

1. Mehl, Salz und Nelkenpulver mischen, mit Butter feinkrümelig reiben. Rohrohrzucker, Birnen und wenn nötig wenig Rahm beifügen, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten.

2. Portionenweise Rollen von 4 – 5 cm Durchmesser formen, im Rohrohrzucker wenden. Rollen in Klarsichtfolie einwickeln und 4 bis 5 Stunden oder über Nacht kühl stellen.

3. Sablérollen in 8 – 10 mm dicke Scheiben schneiden, auf das mit Backpapier belegte Blech legen.

4. Sablés in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 12 bis 15 Minuten knusprig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipps

Nelkenpulver durch ½ – 1 EL Zimtpulver ersetzen. Die Nelken-Birnen-Sablés sind bei trockener und kühler Lagerung 3 bis 4 Wochen haltbar.

Rezept aus dem Buch «UrDinkel Guetzli» von Judith Gmür-Stalder. 

 

Rezept zum Downloaden

UrDinkel-Mailänderli

 

  

für ca. 50 Stück
Guetzli-Ausstecher, z. B. Schneemann, ca. 6 cm hoch
Backpapier, für das Blech

Teig

125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
½ Bio-Zitrone, abgeriebene Schale, und einige Tropfen Saft
275 g UrDinkel-Weiss- oder -Halbweissmehl

zum Bestreichen

1 Eigelb
1 EL Rahm
1 TL Zucker

Glasur / Garnitur

50 g Puderzucker
wenig Wasser oder Zitronensaft
Zuckerperlen
Schnürchen, nach Belieben

  

1. Für den Teig Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Salz, Ei, Eigelb, Zitronenschale und -saft beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Mehl nur kurz darunter rühren, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

2. Teig portionenweise zwischen Backpapieren oder auf wenig Mehl 5 – 6 mm dick ausrollen, kühl stellen. Schneemänner ausstechen, auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Kühl stellen.

3. Zum Bestreichen der Schneemänner Eigelb, Rahm und Zucker verrühren, Guetzli damit bestreichen.

4. Guetzli in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 8 bis 10 Minuten hellbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

5. Puderzucker und Wasser zu einer dickflüssigen Glasur rühren, ein wenig auf die Zuckerperlen geben und auf die Schneemänner kleben, trocknen lassen. Mit Schnürchen dekorieren.

Varianten

Zitronen- durch Orangenschale ersetzen oder 1 – 2 TL Vanillezucker zum Teig geben.

Tipps

Die Mailänderli sind bei trockener, kühler Lagerung 3 bis 4 Wochen haltbar. Schneemänner in Kuchenglasur tauchen und mit Kokosflocken bestreuen, mit Zuckerperlen dekorieren, trocknen lassen.

Rezept aus dem Buch «UrDinkel Guetzli» von Judith Gmür-Stalder. 

Rezept zum Downloaden

UrDinkel-Lebkuchen

 

  

für 1 Blech von ca. 30 x 30 cm
Backpapier, für das Blech

Teig

450 g UrDinkel-Ruch- oder -Halbweissmehl
1 Briefchen (5 g) Natron
2 EL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
200 g Zucker
4 dl Rahm
300 g Naturjoghurt
4 EL Birnendicksaft oder flüssiger Honig

Glasur / Dekoration

100 g Puderzucker
2 – 3 EL Kirsch oder Zitronensaft
kandierte Früchte und Pistazien, nach Belieben

  

1. Für den Teig Mehl, Natron, Lebkuchengewürz, Salz und Zucker mischen. Rahm, Joghurt und Birnendicksaft verrühren, zur Mehlmischung geben, rasch zu einem Teig rühren.

2. Teig in das mit Backpapier belegte Blech füllen, glatt streichen.

3. Lebkuchen im unteren Drittel des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 30 bis 40 Minuten backen. Auskühlen lassen.

4. Für die Glasur Puderzucker mit Kirsch verrühren, Lebkuchen damit bestreichen, dekorieren. Vor dem Servieren in beliebig grosse Stücke schneiden.

Tipps

Der Lebkuchen ist frisch am besten. Gut dazu passt ein Klecks Schlagrahm, ein Stück Butter oder wenig Crème fraîche.

Rezept aus dem Buch «UrDinkel Guetzli» von Judith Gmür-Stalder. 

Rezept zum Downloaden

UrDinkel-Stern-Spitzbuben

  

für ca. 60 Stück
1 grosser und kleiner Stern-Ausstecher
Backpapier, für das Blech

Gewürzgelee

3 dl Orangensaft
1 ½ dl Wasser
1 Zimtstange
1 Vanilleschote, aufgeschnitten
2 Sternanis, wenig Ingwer
einige Kardamomkapseln, zerdrückt
3 Gewürznelken
1 Bio-Orange oder Bio-Zitrone, dünn abgeschälte Schale
3 Beutel Hagebuttentee
1 EL Zitronensaft
250 g Zucker, 1 Beutel Gelfix 2:1

Teig

300 g UrDinkel-Weissmehl
50 g Maisstärke
150 g Puderzucker
2 TL Vanillezucker
200 g kalte gesalzene Butterstückchen
1 Ei, verquirlt
Puderzucker oder rosa Puderzucker, zum Bestäuben

  

1. Für das Gelee Orangensaft und Wasser mit den Gewürzen bis und mit Orangenschale aufkochen, Hagebuttentee beigeben, zugedeckt 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, Topfinhalt absieben und den Fond in die Pfanne zurückgiessen. Restliche Zutaten beifügen, unter Rühren aufkochen, 4 bis 5 Minuten sprudelnd kochen. Gelee in ein Glas mit Schraubverschluss füllen. Über Nacht fest werden lassen.

2. Für den Teig Mehl, Maisstärke, Puderzucker und Vanillezucker mischen, mit Butter feinkrümelig reiben. Ei beifügen, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 3 Stunden kühl stellen.

3. Teig portionenweise zwischen Backpapieren oder auf wenig Mehl 2 – 3 mm dick ausrollen. Sterne ausstechen; bei der Hälfte der Sterne zusätzlich einen kleinen Stern ausstechen. Sterne auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Kühl stellen.

4. Sterne in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 5 bis 7 Minuten hellbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

5. Gelee leicht erwärmen. Teigbödeli mit Unterseite oben auf die Arbeitsfläche legen. Gelee leicht erwärmen, Bödeli bestreichen. Deckeli mit Puderzucker bestäuben, darauflegen. Kühl lagern.

Tipps

Die Guetzli sind bei trockener und kühler Lagerung 1 bis 2 Wochen haltbar.

Rosa Puderzucker: Puderzucker und gefriergetrocknete rote Beeren im Cutter fein mahlen, trocken aufbewahren.

Rezept aus dem Buch «UrDinkel Guetzli» von Judith Gmür-Stalder. 

Rezept zum Downloaden