Hortosan Z Maag 5 × 5 ml

Flüssiges Fungizid-Konzentrat zum Verdünnen zum Spritzen gegen eine Vielzahl von Pilzkrankheiten in vielen Kulturen.

Pflanzenschutz vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Artikelnummer 47573

Alle Produktinformationen anzeigen
Menge
1 Stk. à 9.50    Total CHF 9.50
1.90 / 10 g
 
Dieses Produkt kann aktuell nicht bestellt werden

Gefahrenhinweise

Gefahrenpiktogramme

Signalwort

Achtung

H-Sätze

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Produktmerkmale

Hortosan® ist ein Fungizid-Konzentrat zum Verdünnen und Spritzen gegen eine Vielzahl von Pilzkrankheiten in Gemüse, Obst, Beeren, Zierpflanzen und Rasen. Es dringt in grüne Pflanzenteile ein, wirkt vorbeugend, fördert das Blattgrün und fleckt nicht.

Geeignet für

Obst, Beeren, Reben, Rosen und Ziergehölze, Gemüse

Zur Bekämpfung von

Echter Mehltau, Rost, Falscher Mehltau, Blattfleckenkrankheit

Anwendungsbereich

Garten, Freiland, Treibhaus

Anwendung

1 Glasfläschchen Hortosan reicht für 5 l Wasser (0,1 % = 5 ml/5l Wasser für 50 m²). Ausnahmen siehe der Packung beiliegende Gebrauchsanweisung. Allseitig gut benetzen. Für eine volle Wirkung von Hortosan sollte nach einer Behandlung während 2 Stunden kein Niederschlag fallen. Spritzbehandlungen mit Hortosan gegen die Pilzkrankheiten sollten vorbeugend durchgeführt und im Abstand von 10–14 Tagen wiederholt werden.

Gemüse: Zwiebel, Knoblauch und Schalotten gegen Falscher Mehltau; Knollenfenchel gegen Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten, Falscher Mehltau der Doldenblütler; Salate, Rucola gegen Falscher Mehltau; Chicorée gegen Echter Mehltau der Asteraceaen, Samt eckenkrankheit; Gurken, Kürbisse mit geniessbarer Schale, Melonen und Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) gegen Echter und Falscher Mehltau in Kürbisgewächsen; Bohnen mit Hülsen gegen Braun eckenkrankheit, Brennfleckenkrankheit der Bohne, Falscher Mehltau der Bohne, Sclerotinia-Fäule; Lauch gegen Alternaria-Purpur ecken

Saison

Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Inhalt

25 ml

Wartezeit bis Verzehr

3 Tage bei Gurken, Kürbisse mit geniessbarer Schale, Melonen, Tomaten;
1 Woche bei Knollenfenchel;
2 Wochen bei Zwiebeln, Knoblauch, Salate, Rucola, Bohnen mit Hülsen, Lauch, Schnittlauch, Blattkohle, Blumenkohle, Kopfkohle, Rosekohl, Kohlrabi, Erdbeeren;
3 Wochen bei Kürbisgewächse (Cucurbitaceaen), Kartoffeln, Aprikose, Pfirsich, Nektarine, Pflaume, Zwetschge, Kirsche, Ribes-Arten (Johannis- und Stachelbeeren) und Rubus-Arten (Him- und Brombeeren).

Eigenschaften

Der Wirkstoff Azoxystrobin gehört zur chemischen Gruppe der Strobilurine. Er ist breit wirksam gegen viele Krankheiten. Zudem weist er teilsystemische Eigenschaften auf. Azoxystrobin hemmt den Elektronentransport in der Mitochondrienatmung, welche verantwortlich ist für die Energiegewinnung des Pilzes. Die Wirkung Hortosan ist in erster Linie protektiv, der Wirkstoff muss daher vor dem oder zum Infektionsbeginn eingesetzt werden. Das Produkt verfügt auch über eine gute Dauerwirkung von ca. 2 Wochen.

Vorsichtsmassnahmen

Enthält 1,2- Benzisothiazol-3(2H). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
Verschüttete Mengen aufnehmen.

Aufbewahrung

Kühl, aber frostfrei, trocken und in verschlossenen Originalgebinden aufbewahren. Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten und für Haustiere unerreichbar aufbewahren.

Entsorgung

Leere Gebinde gründlich gereinigt zur Kehrichtabfuhr. Entsorgung von Mittelresten bei der Gemeindesammelstelle, der Sammelstelle für Sonderabfälle oder der Verkaufsstelle. Die Wiederverwendung der Gebinde ist verboten.

Produktempfehlungen